theater ensemble

ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück)

„Meine liebe Katze Dina, ich glaube ganz fest daran, dass es irgendwo ein Wunderland gibt.“

Die abenteuerliche Reise von Alice in eine geheimnisvolle Welt ist so bunt und faszinierend wie eh und je. Von einem weißen Kaninchen in einen unterirdischen Bau gelockt, startet ein großes Abenteuer für das kleine Mädchen.
Bald beginnt Alice zu glauben, nichts ist unmöglich, alles anders und gar nichts mehr normal.
Sie wird größer und kleiner, begegnet sprechenden Türen und jeder Menge schrägen Geschöpfen: tanzenden Blumen, einer rauchenden Raupe, einer grinsenden Katze. Sie trinkt Tee mit dem verrückten Hutmacher, plaudert mit dem Juli-Hasen oder spielt „Krocket“ mit der Herz-Königin.
Das Abenteuer wird immer verrückter – fragt sich nur, wie Alice da ihre Katze finden soll und vor allem, wie sie wieder nach Hause kommt …

Ein spannendes Stück mit vielen wundersamen Kostümen, wortwitzigen und musikalischen Einlagen – und nicht nur für Kinder.

Künstlerische Leitung

Karolin Benker
Regie

Regisseurin

Laila Grümpel
Regieassistenz
Falco Eckhof
Musik
Jarno Riefer
Musik
  • Karolin Benker
    Regie
  • Laila Grümpel
    Regieassistenz
  • Falco Eckhof
    Musik
  • Jarno Riefer
    Musik

Besetzung

Marlene Radau
Alice
Leni Junker
Alice
Andreas Keßler
Das Weiße Kaninchen
Brigitte Weber
Herz-Königin/ Juli- Hase
Annika Roth
Grinsekatze
Annika Förster
Raupe
Joshua Scheven
Verrückter Hutmacher / Herz- König
Jarno Riefer
Verrückter Hutmacher / Herz- König
Zonga Tjong
Cecilia/ Twedeldidum
Thomas Schröter
Twedeldidei/ Spielkarte
Lana Kersten
Dina/ Igel
  • Marlene Radau
    Alice
  • Leni Junker
    Alice
  • Andreas Keßler
    Das Weiße Kaninchen
  • Brigitte Weber
    Herz-Königin/ Juli- Hase
  • Annika Roth
    Grinsekatze
  • Annika Förster
    Raupe
  • Joshua Scheven
    Verrückter Hutmacher / Herz- König
  • Jarno Riefer
    Verrückter Hutmacher / Herz- König
  • Zonga Tjong
    Cecilia/ Twedeldidum
  • Thomas Schröter
    Twedeldidei/ Spielkarte
  • Lana Kersten
    Dina/ Igel

Galerie

  • ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück) Galerie 1
  • ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück) Galerie 2
  • ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück) Galerie 3
  • ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück) Galerie 4
  • ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück) Galerie 5
  • ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück) Galerie 6
  • ALICE IM WUNDERLAND von Lewis Carroll (Kinderstück) Galerie 7

Pressestimmen

Sind denn hier alle verrückt? Ja, sind sie!

FANTASIEVOLLE INSZENIERUNG DES SOMMERKINDERSTÜCKS "ALICE IM WUNDERLAND"
Schon bevor sich der Vohang bei der Premiere von "Alice im Wunderland", dem diesjährigen Sommerkinderstück des theater ensemble auf dem Bürgerbräu-Gelände, öffnet, ist die Begeisterung bei den jungen Zuschauern groß. "Sieht das toll aus!", raunt es aus allen Ecken. Tatsächlich: Die Truppe um Karolin Benker (Regie) und Laila Grümpel (Assistenz) hat sich nicht nur beim Bühnenbild ins Zeug gelegt. Genauso bunt, schrill, frech und zauberhaft wie die Geschichte um die junge Alice, die sich in ein verrücktes Wunderland träumt, ist auch die Inszenierung.
Rund 50 Zuschauer waren zur Premiere auf der idyllischen Sommerbühne im Grünen gekommen - gelacht und geklatscht haben die aber, als wären es zehnmal so viele gewesen. Und zehmal mehr hätte die spielfreudige Truppe auch diesmal wirklich verdient.
Vom weißen Kaninchen im ständigen Zeitdruck (Andreas Keßler) über die quietschige Gouvernante (Claudia Tjong) bin hin zur fiesen, egomanen Herzkönigin (Brigitte Weber) sind alle Rollen perfekt besetzt.
FULMINANTER NICHT-GEBURTSTAG
Auch die Kinderdarsteller, allen voran natürlich die quirlige Marlene Radau als Alice (die Rolle wird im Wechsel auch von Leni Junker und Nana Barrois gespielt), zeigen ihr Können:
Der verrückte Hutmacher (Joshua Scheven) und die Schlafmaus (Lana Kersten) feiern einen fulminanten Nicht-Geburtstag, und Marlene Radau ist dabei frech, weint ein Meer voller Tränen und schlägt Räder mit links, rechts und sogar verknotet.
In wechelnden Rollen als Blume oder Herzbube ist Thomas Schröter zu sehen, der vor allem das erwachsene Publikum mit einer witzigen Queen-Conversion zu Jubelrufen animiert.
Auch die weise Raupe (Annika Förster) oder die undurchsichtige Grinsekatze (Paula Gomez) kreuzen den Weg der kleinen Alice, die eigentlich nur auf der Suche nach ihrer Katze Dina ist und sich ständig fragt: "Sind hier denn alle verrückt?"
Ja, sind sie, und es wird gelacht und gekichert und gestaunt - und das alles ist so schell kurzweilig und mit einfallsreichen "Spezialeffekten" inszeniert, daß das abrupte Ende einen tatsächlich wie aus einem schönen Traum reißt.
Kristina Deininger, MainPost

Karten und weitere Infos unter: 0931-44545