theater ensemble

Salomé

von Oscar Wilde

Ein Stück um Eros und Macht, um Liebe und Tod. Ein Traum. Ein Fiebertraum, genauer gesagt. Die „Salomé“ gilt als eines der wichtigsten Dramen der Décadence.

Die Geschichte des Stückes geht zurück auf die biblische Erzählung der Hinrichtung von Johannes dem Täufer. Dieser soll enthauptet worden sein, nachdem Salomé (deren Name in der Bibel ungenannt bleibt) für die Geburtstagsgesellschaft des Herodes tanzte. Einen Tanz, den sie eigentlich nicht hat tanzen wollen. Dafür forderte und erhielt sie von Herodes den Kopf des Johannes als Belohnung.

„Der Boden sollte schwarz sein. Ihre nackten Füße werden sich wie weiße Tauben davon abheben. Ja, jedes Wort muss wie eine Perle auf eine Kristallglasscheibe fallen.“ – Oscar Wilde

Trailer

Künstlerische Leitung

Andreas Büettner
Regie

Regisseur

Norbert Bertheau
Produktion

Theater-Chef, Regisseur, Produzent

  • Andreas Büettner
    Regie
  • Norbert Bertheau
    Produktion

Besetzung

Christina Miceli
Salomé
Michael Wagner
Jochanaan
Mira Leibold
Joker
Andreas Münzel
Herodes
Ursula Rößler
Herodias
Zonga Tjong
Herodias
Markus Rakowsky
Junge Syrier
Malo Plisson
Junge Syrier
Oliver Bartula
Junge Syrier
Franziska Wirth
Naaman
  • Christina Miceli
    Salomé
  • Michael Wagner
    Jochanaan
  • Mira Leibold
    Joker
  • Andreas Münzel
    Herodes
  • Ursula Rößler
    Herodias
  • Zonga Tjong
    Herodias
  • Markus Rakowsky
    Junge Syrier
  • Malo Plisson
    Junge Syrier
  • Oliver Bartula
    Junge Syrier
  • Franziska Wirth
    Naaman

Galerie

  • Salomé Galerie 1
  • Salomé Galerie 2
  • Salomé Galerie 3
  • Salomé Galerie 4

Pressestimmen

Main Post (Reinhard Glaab)

„Packend und aufwühlend greift die Inszenierung das biblische Geschehen um den Tod von Johannes dem Täufer auf. Schrille Aggression wechselt mit träumerischer Sinnlichkeit, hemmungslose Geilheit trifft auf verletzte Scham."

Karten und weitere Infos unter: 0931-44545